17. August 2019

MCM im Land der aufgehenden Sonne

Vom 5. Bis 8. August fand in Tokyo das World Education Research Association 2019 Focal Meeting statt (https://wera-tokyo.com/). Die WERA ist der Dachverband der Erziehungswissenschaften, so ist auch die Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaften (www.dgfe.de) dort Mitglied. Die Konferenz hatte über 1000 Teilnehmer und hunderte von Vorträgen. Die Themen waren sehr breit gefächert, es gab aber eine kleine STEM Education Gruppe, man kannte sich nach ein paar Tagen. Die großen Themen der Konferenz waren die Zukunft von Demokratie und Bildung, Gleichberechtigung und Soziale Gerechtigkeit weltweit. Einen bescheidenden Beitrag lieferte Joerg Zender mit seinem Vortrag, über MathCityMap und den Nutzen von Outdoor Education. Immerhin leidet heute schon über ein Drittel der Weltbevölkerung an Kurzsichtigkeit, Tendenz steigend. Mehr Tageslicht und Aktivitäten draußen für Kinder und Jugendliche könnten dies eindämmen. MCM bietet die Möglichkeit auch im Mathematikunterricht mal raus zu gehen, ohne dass Lernziele aus den Augen verloren werden. Denn die bisherigen Studien in Deutschland und Indonesien haben gezeigt, dass sich die Zeit die man mit MCM draußen verbringt, auszahlt. Die Studien haben außerdem gezeigt, dass MCM sich in Industrie- und Schwellenländern gleichermaßen gut einsetzen lässt. Damit es nicht nur beim Vortrag blieb, gab es für die Konferenz auch gleich den ersten Mathtrail auf japanischem Boden.

Ein besonderer Dank geht an Dr. Beate Nguyen, die den Vortrag leitete und moderierte und über die 15 Minuten Vortragszeit hinaus eine weitere Viertelstunde für die Diskussion zuließ, damit die vielen Fragen zu MCM beantwortet werden konnten.

Datum: 17. August 2019 | Von: Moritz Baumann-Wehner | Kategorie:  | Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.