27. November 2020

Ein „Mathetag“ in Nierstein

Melis Yaren, Mathematiklehrerin an der Carl-Zuckmayer Realschule in Nierstein, organisierte für und mit ihrer 6. Klasse einen „Mathetag“. An verschiedenen Stationen eröffneten sich dabei neue Perspektiven auf die Mathematik – MathCityMap wurde natürlich auch eingesetzt. Nachfolgend berichtet Melis Yaren über den „Mathetag“.

 

Worum geht es beim Mathetag? Was haben die Schülerinnen und Schüler hier gemacht?

Ich habe mit meiner Klasse 6b einen Mathetag organisiert (nur im Klassenverband wegen Corona). Es gab insgesamt 5 verschiedene Mathe Stationen und in jeder Station verschiedene Mathe Aufgabenstellungen. Das Ziel ist, dass ich den Schülern anhand dieser Stationen verschiedene Blickwinkel auf die Mathematik anbiete. Bei der 1.Station „MathCityMap“ haben die Schüler die Aufgaben/Route von MCM vorgestellt, die wir im Mathe Unterricht vorher im Schulhof gelöst haben. Im Mathetag haben sie auch selbst neue Aufgaben für die App im Schulgelände gefunden. Bei der 2. Station „Mathe digital lernen“ haben die Schüler die digitalen Apps und Webtools präsentiert, die wir bis jetzt mit den Tablets im Mathe Unterricht gelernt und geübt haben. Bei der 3. Station „Mathe spielerisch lernen“ hatten wir Mathespiele, Tangram, Geobretter, Würfel und Glücksrad-Experimente. Bei der Station Nr. 4 haben sie Fermi-Aufgaben gelöst und vorgestellt. Bei der 5. Station „Schätzen“ haben sie die Schätzaufgaben (mit Smarties, Bohnen, Schokobons usw.) für ihre Klassenkameraden und Lehrer vorbereitet. 

 

Wie wurde dazu MathCityMap eingesetzt?

Die Schüler der 6b haben die Aufgaben im Mathe Unterricht draußen gelöst und später im Mathetag (am 10.11) vorgestellt. Die Route „Carl Zuckmayer Realschule Plus“ wurde letztes Jahr veröffentlicht – diese hatte ich für meine Projektgruppe erstellt (hier geht’s zum Bericht). Die Aufgaben „Grillhütte“ und „Sportplatz“ waren für die Kids am besten geeignet.

 

Wie was das Feedback Ihrer Schülerinnen und Schüler zum Mathetag und insbesondere zu MathCityMap?

Es hat den Schülern auf jeden Fall Spaß gemacht, dass sie Mathe an dem Mathetag aus der anderen Perspektive erlebt haben. Besonders die App MCM!!! Der Vorschlag kam von den Schülern: sie wollten im Schulgelände neue Aufgaben für MCM finden, selbst entdecken und digital erstellen. Jetzt fragen Sie in jeder Mathestunde ob wir rausgehen und draußen Mathe machen können 🙂 

Datum: 27. November 2020 | Von: Simon Barlovits | Kategorie:  | 1 Kommentar

Eine Antwort zu “Ein „Mathetag“ in Nierstein”

  1. Großes Kompliment an Frau Yaren für ihren kompetenten Umgang mit digitalen Medien und den kreativen Einfällen in diesen Krisenzeiten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.