12. Dezember 2019

Trail des Monats: Auf den Spuren der Azteken

Unser neuer Trail des Monats führt uns nach Mexiko: Vor einem Jahr war das MathCityMap-Team in Mexiko unterwegs. Dabei entstanden die beiden Mathtrails “BUAP 2” und “La ruta Azteca”. Simone Jablonski aus dem Frankfurter MathCityMap-Team hat uns einige Fragen zu den Trails beantwortet.

Wozu wurden die beiden Trails erstellt? Was sind ihre Besonderheiten?

Der Mathtrail „BUAP 2“ entstand im Rahmen einer Lehrerfortbildung mit mehr als 75 TeilnehmerInnen während der TEMBI V-Konferenz an der Universität in Puebla. Ziel war es, den Lehrkräften einen umfassenden Einblick in das MathCityMap-System zu bieten. Daher haben wir Aufgaben für verschiedene Jahrgangsstufen angelegt: Unter anderem finden sich im Trail Geometrieaufgaben zur Flächenberechnung, zur Steigung einer Rampe sowie zur Höhe von Gebäuden.

Als wir uns an einem freien Tag auf die Spuren der Azteken begaben, entstand der Mathtrail “La ruta Azteca”. Die Pyramiden in Teotihuacán bieten vielfältige Fragestellungen für Touristen und Familien: Wie groß ist die Oberfläche der Pyramiden? Wie steil sind ihre steinernen Treppen, usw.? Mit diesen Aufgaben können (schulische) Mathematikkenntnisse mit Erfahrungen und Entdeckungen an einem historisch bedeutsamen Ort verbunden werden.

Besonders erfreulich ist, dass wir alle Aufgaben auf Spanisch erstellen konnten. Dabei war uns die Übersetzung der Wizard-Aufgaben durch unsere spanischen MoMaTrE-Partner von großer Hilfe. Dies vereinfacht die weltweite Erstellung von MathCityMap-Aufgaben erheblich!

Weitere Anmerkungen zu MathCityMap?

Seit 2017 arbeite ich an der Goethe-Universität Frankfurt an der Weiterentwicklung und Verbreitung des MathCityMap-Projekts. Immer wieder kann ich dabei beobachten, wie sehr die Nutzung von MathCityMap SchülerInnen und Lehrkräfte motiviert. Auch schlüpfe ich gern von der Autoren- in die SchülerInnenperspektive: Wenn ich die Gelegenheit habe, mal wieder einen Mathtrail selbst abzulaufen, bin ich immer wieder auf´s Neue motiviert!

Datum: 12. Dezember 2019 | Von: Simon Barlovits | Kategorie:  | Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.