27. Mai 2021

Prüfungsvorbereitung mit MCM@home

Norbert Goeth hat an unserer MathCityMap-Fortbildungsreihe in Kooperation mit dem Hessischen Kultusministerium teilgenommen. Im Interview berichtet uns die Lehrkraft über die Nutzung von MathCityMap zur Prüfungsvorbereitung.

 

Wo sehen Sie persönlich den Mehrwert von MCM@home?
Den Mehrwert sehe ich in der sukzessiven Straffung der Einforderung der Vorjahres-ZAA-Aufgaben, wenn diesen ein Zeitplan mit Kontrollmöglichkeit beigestellt wird. Anfangs des Jahres werden die STARK-Hefte angeschafft – und verschwinden zunächst ungelesen. Ab Spätsommer weisen die Lehrer auf die Notwendigkeit dieser Vorbereitungen hin (neben dem normalen Unterricht), aber die Resonanz ist zögerlich und verhalten. Ich halte die MCM@home-Pfade für diese Aufgaben für eine hervorragende Möglichkeit, dem Lehrer ein Instrument an die Hand zu geben, mit dem er auf einfache Weise sehen kann, welche Schüler an den Aufgaben arbeiten, wo sie Schwierigkeiten haben und wo man den Druck auf die Lösungsverpflichtung erhöhen muss.


Was haben Ihnen Ihre Lernenden zurückgemeldet?
Ich habe meiner Klasse 10 von meiner Fortbildung und dem Tool erzählt. Ja, die Idee kommt gut an und je nach Lerneinstellung haben sie die unterstützenden oder kontrollierenden Möglichkeiten in ihrer Bewertung stärker hervorgehoben.


Welche digitalen MCM@home-Lernpfade haben Sie selbst erstellt?
ZAA-Aufgaben aus den Jahren, die in Zukunft nicht mehr vom STARK-Verlag in den aktuellen Büchern abgedruckt werden (ZAA-2012-RS und ZAA-2013-RS, je Pflichtaufgaben), derzeit beschäftige ich mich mit den Wahlaufgaben.

Eine Übersicht zu allen MCM@home-Lernpfaden finden Sie hier.
Möchten Sie auch an einer MathCityMap- oder einer MCM@home-Fortbildung teilnehmen? Unser Fortbildungsangebot finden Sie hier.


Mehr Informationen?!

  • Hier finden Sie eine Übersicht zu allen MCM@home-Lernpfaden.
  • Möchten Sie auch an einer MathCityMap- oder einer MCM@home-Fortbildung teilnehmen? Unser Fortbildungsangebot finden Sie hier.


Wie hat das Anlegen Ihrer Trails geklappt?
Ziemlich gut. Das Programm ist weitgehend selbsterklärend, wobei die Tücken immer im Detail liegen. Insgesamt ist das Erstellen von Aufgaben, wenn man es gut machen will, aufwändig. Aber da unterscheidet sich MCM nicht von anderen Dingen, denn der Aufwand liegt nicht beim MCM.

Datum: 27. Mai 2021 | Von: Simon Barlovits | Kategorie:  | Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.