11. Juli 2022

Mehr Partnerschulen!

Wir freuen uns sehr erneut zwei Schulen in unserem Partnerschulprogramm begrüßen zu dürfen.  Dieses mal handelt es sich zum einen um die „Zakladna skola Janka Matusku“ aus der Stadt Dolný Kubín im Norden der Slowakei und zum anderen um die „Pombal Secondary School“, aus Pombal einer Stadt in Portugal.

Beide Schulen haben erfolgreich den notwenigen Bewerbungsprozess absolviert. In Pombal arbeiteten hierfür die Lehrerinnen Diana Santos, Ana Medeiros, Teresa Oliveira und Margarida Fonseca zusammen an insgesamt drei Trails, welche jeweils eine andere Klassenstufe und verschiedenste Unterrichtsinhalte im Blick haben. 

„Die Schülerinnen und Schüler waren hierbei sehr enthusiastisch und partizipativ, und es gab ein gutes Feedback von den Schülern, dass das im Laufe des Schuljahres erworbene Wissen auf eine andere und unterhaltsamere Weise angewendet wurde“ berichtete uns Diana Santos.

In Dolný Kubín wurden ebenfalls zwei vielfältige Mathtrails von der Mathematiklehrkraft Klaudia Kovalcíková angelegt und mit ihren Schüler*innen ausgetestet. Sie berichtete von ihrem Weg zur MCM-Partnerschule wie folgt:

„Ich bin seit etwa 3 Jahren im Bildungswesen tätig. In dieser kurzen Zeit habe ich festgestellt dass die beliebteste Frage meiner Schülerinnen und Schüler lautet: „Wofür werden wir den Schulstoff verwenden? Wo werde ich dieses Wissen in meinem Leben nutzen?“ So entstand anstelle einer bescheidenen Antwort die Idee einen Mathtrail zu erstellen, um Schülerinnen und Schülern die Anwendung der Mathematik direkt in der Praxis, in unserer Stadt oder in ihrer Umgebung zu zeigen. Im Laufe des Schuljahres haben wir mehrere Trails durch die Stadt Dolný Kubín gemacht. Dutzende von Fotos von verschiedenen Objekten, Gebäuden und Parks wurden geschossen und die Schülerinnen und Schüler lernten die Arbeit im Portal Mathcitymap kennen. Sie haben plötzlich entdeckt, dass Mathematik nicht nur ein Schulfach ist, sondern in fast jedem Gegenstand steckt. Dabei muss es nicht nur um seine visuelle Form gehen, sondern auch um den inhaltlichen Wert (aus welchem Grund wurde dieses Objekt geschaffen, was symbolisiert es, wann wurde es gebaut, …). Wir gehen täglich an vielen Gedenk- / Informationstafeln vorbei, aber erst jetzt haben wir entdeckt, dass sie nicht nur viele mathematische Möglichkeiten für ihre Nutzung offenbaren, sondern dass wir dank ihnen auch die Geschichte unserer Stadt und ihrer Bevölkerung kennen lernen.“

Auch einer der dortigen Schüler berichtete für uns von seinen Erfahrungen mit MathCityMap:

„Math Trails haben mir mehr gebracht als nur die Teilnahme an einem normalen Unterricht. Ich habe mehr über Zahlen aus verschiedenen Blickwinkeln herausgefunden. Was war das Ziel? Wir haben Aufgaben erstellt, die wir im Freien, in einem digitalen Klassenzimmer umgesetzt haben. Wir lernten die Stadt Dolný Kubín und ihre Geschichte aus mathematischer Perspektive kennen. Für diese Möglichkeit möchte ich mich auch bei unserer Lehrerin Frau Kovalčíková bedanken.

Ich fahre oft nach Námestovo, aber erst jetzt habe ich herausgefunden, dass es vor der Kirche eine Statue von Ján Vojtaššák gibt (als wir sie mit den anderen Schülerinnen und Schülern vermessen haben). Bisher war ein Meter für mich drei Dreißig-Zentimeter-Maßstäbe und ein paar Zentimeter mehr. Heute entspricht ein Meter zum Beispiel zwei Dritteln einer Parkbank. Ich kann das Volumen der Bank berechnen, ich weiß, wie viele Pfähle wir dafür brauchen. Ich habe auch herausgefunden, wie groß der Umfang des Brunnens in unserer Stadt ist. Die Mathematik bestand nicht mehr nur aus Zahlen, Stift, Papier, Lineal, interaktivem Whiteboard… Wir waren draußen und haben unsere mathematische Aufgaben angefasst, wir haben sie mit einer Schnur gemessen, wir haben gemeinsam nach Lösungen gesucht, usw. Es war toll. Auf dem Heimweg von der Schule schaue ich mich um und überlege, welches Objekt das nächste Mal unsere Matheaufgabe sein wird. Ich freue mich schon darauf.“

Das Paket mit den Messinstrumenten und die offiziellen Partnerschulplakette befindet sich bereits auf dem Weg zu den Schulen und wir freuen uns wie immer sehr auf weitere Bewerbungen aus aller Welt.

Alle weiteren Informationen zum Partnerschulprogramm und den Vorauusetzungen für die Bewerbung finden Sie sowohl im Artikel zur ersten MCM Partnerschule als auch auf der Homepage unseres Projektes MaSCE³.

 

Datum: 11. Juli 2022 | Von: Philipp Larmann | Kategorie:  | Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.