27. Januar 2020

Mathe macht Spaß! Mit MathCityMap durch Frankfurt

Am 21.01.2020 bearbeiteten Simone und Simon aus dem MathCityMap-Team Frankfurt mit unserer Praktikantin Lili Draxler den Mathtrail „Land der Ideen“ in Bockenheim. Lili berichtet im folgenden aus ihren Erfahrungen:

Mitte Januar 2020 habe ich mein Schülerpraktikum an der Goethe-Universität Frankfurt am Institut der Didaktik für Mathematik und Informatik absolviert. Am 21.01.2020 durfte ich zusammen mit Simone Jablonski und Simon Barlovits ein MathCityMap-Trail ausprobieren.

Aber was ist überhaupt ein MathCityMap-Trail?

Verschiedene Trails werden auf der Plattform MathCityMap angelegt. Trails sind sogenannte Routen aus mehreren Mathematikaufgaben, die man ablaufen muss. In diesen Routen sind dann verschiedene Standpunkte genannt, die man zuerst einmal ablaufen muss. Wenn man dann einen Standpunkt erreicht hat, wird einem eine Matheaufgabe gestellt. Neben der App hat man einen Zollstock, ein Maßband und ein Klemmbrett zur Hand. Um die Aufgabe lösen zu können, muss man sich dann überlegen wie man vorgehen möchte. Ich denke, dass Schüler schnell Spaß daran bekommen, verschiedenste Wege auszuprobieren und zu erforschen.

Als Simone, Simon und ich einen dieser Trails abgelaufen sind, mussten wir schon ein paar Herausforderungen meistern, die wir zusammen im Team aber prima lösen konnten. Beispielsweise mussten wir den Umfang eines Kreises, der am Eingang eines U-Bahntunnels zu finden war, ausrechnen. Dazu benötigten wir die Kreisumfangsformel und den Durchmesser des Kreises. Um diesen auszumessen musste ich in den Kreis reinklettern und mit dem Zollstock die Länge des Durchmessers ausrechnen. Ein riesen Spaß! Ich kam mir vor wie ein Bauingenieur!

Während des Ablaufens des Trails, ist mir aufgefallen, dass mir alte, in Vergessenheit geratene Formeln schnell wieder eingefallen sind. Was ich damit sagen möchte, ist, dass man in der Praxis schnell einmal Gelerntes wieder aufrufen kann. Ich denke, wenn man dieses Programm in unsere Schulen aufnehmen würde, könnten Schüler schneller und viel effektiver lernen.

Was mir so super gut an der MathCityMap-App gefällt ist, dass es die Trails schon fast überall in Frankfurt gibt und so viele Schulen schon heute die Möglichkeit hätten, mit ihren Schülern den Matheunterricht vielfältiger und spannender zu gestalten. Ich kann nur empfehlen, das Projekt an jeder Schule einzusetzen. Denn die App hilft jedem Schüler, sich der Herausforderung der Mathematik zu stellen. Aber nicht nur das, sondern man kann die Aufgaben, die während eines Trails erscheinen, auch an die Leistungsstärke eines Schülers anpassen, indem der Lehrer sich die Aufgaben vorher anschauen und auswählen kann, welche am besten zu seinen Schülern passen könnten.

Ich werde dieses Projekt auf alle Fälle unterstützen, indem ich die MathCityMap-App meiner Schule persönlich vorstellen und versuchen werde alles daran zu setzen, dass dieses Projekt auf unserer Schule im Mathematikunterricht zum Einsatz kommt.

Zuletzt möchte ich mich aber nochmal sehr bei Simone und Simon bedanken, die mir das Programm vorgestellt haben. Ohne Euch hätte ich dieses tolle Projekt nicht kennengelernt.

Vielen Dank!
Von Lili Draxler

Datum: 27. Januar 2020 | Von: Simon Barlovits | Kategorie:  | Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.