22. August 2022

Aufgabe der Woche: Regenbogengirlande

Gerne möchten wir Ihnen heute die Aufgabe „Regenbogengirlande“ als Aufgabe der Woche vorstellen, welche in Berlin von der Mathematiklehrkraft Felix Schlosser entwickelt und veröffentlicht wurde.  Ziel der Aufgabe ist es, die Länge einer Girlande zu bestimmen, die in einen Bogen über den Eingang einer Kirche eingepasst werden soll.  Über seine Aufgabe und den Einsatz von MathCityMap im Unterricht berichtet Felix Schlosser im Folgenden.


Wie sind Sie auf das MathCityMap-Projekt gestoßen? Wie nutzen Sie MCM?

Ich bin über eine Lehrkräftefortbildung auf MathCityMap gestoßen. Frau Reit aus Frankfurt stellte dort auch viele interessante andere Ideen vor. Aus Neugierde habe ich dann mein Wissen in einer eigenständigen MCM-Fortbildung vertieft. Da ich dann aber erst nach über einem Jahr zum Einsatz im Unterricht kam, habe ich erneut eine dreiteilige Fortbildung von Ihnen besucht, die strukturiert und detailliert auf alles Wichtige zur reibungslosen Bedienung eingegangen ist.

Ich habe Math-City-Map in einer Regionalgruppe zu dem Berliner Projekt „Mathematikunterricht-konkret“ vorgestellt und um uns in Schüler*innensituation hineinzuversetzen, haben wir einen Trail am Gendarmenmarkt ausprobiert. Dies hat mich inspiriert, für die dreiteilige Fortbildung selbst Aufgaben zu erstellen, zur Wiederverwertung natürlich in der Nähe meiner Schule. So kann ich sie auch auf der Fachkonferenz vorstellen und ausprobieren lassen.

 

Was können die Lernenden durch das Bearbeiten der Aufgabe mitnehmen?


Mich hat die Regenbogenfahne an der Kirche auf die Idee für die Aufgabe gebracht. Das Motiv ist als Symbol der Vielfalt sehr ansprechend. Das besondere an der Aufgabe ist, dass die Schüler*innen neben dem Ermitteln der notwendigen Formel für die Kreisberechnungen auch das Ermitteln der notwendigen Maße eine Herausforderung darstellt. Welche Werte können wir erhalten, obwohl wir nicht direkt messen können? Somit ist die Aufgabe gestuft, man muss auf verschiedenen Ebenen nachdenken – im wahrsten Sinne des Wortes. Die Maße sind nur indirekt und nur näherungsweise zu bestimmen. Dies erhöht den Knobelcharakter und folglich die Motivation, die Aufgabe zu lösen.

Datum: 22. August 2022 | Von: Philipp Larmann | Kategorie:  | Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.